Qualitätssicherungs-Richtlinie (QS-RL)

Qualitätssicherungs-Richtlinie (QS-RL)

Ziel der "Richtlinie zur Durchführung der Qualitätssicherung bei Röntgeneinrichtungen zur Untersuchung oder Behandlung von Menschen nach den §§ 16 und 17 der Röntgenverordnung" – Qualitätssicherungs-Richtlinie (QS-RL) ­– ist es, eine bundeseinheitliche Durchführung und Bewertung der Abnahmeprüfungen und Konstanzprüfungen von Röntgeneinrichtungen zur Anwendung von Röntgenstrahlung zur Untersuchung von Menschen (Diagnostikeinrichtungen) und zur Behandlung von Menschen (Therapieeinrichtungen) sicherzustellen.

Hierzu enthält die Richtlinie Prüfparameter mit Bedeutung für den Strahlenschutz des Patienten, Anforderungen zur Durchführung der Prüfungen sowie Sollwerte und zulässige Abweichungen von diesen Werten. Insoweit ergänzt diese Richtlinie deutsche Normen, vor allem aber europäische Normen (DIN-EN), die deutsche Normen in zunehmendem Maße ersetzen, aber in der Regel keine konkreten Sollwerte für Prüfparameter enthalten.

Abnahme- und Konstanzprüfungen zur Qualitätssicherung tragen dazu bei, die einwandfreie technische Funktion der oben genannten Röntgeneinrichtungen zu gewährleisten.

Die QS-RL ist deckt folgende Bereiche ab:
  • Bildgebende Geräte 
  • Dokumentationssysteme 
  • Monitore (medizinische Bildwiedergabegeräte, kurz BWG) 
  • Teleradiologie

Tabelle 8.1: Mindestanforderungen an Bildwiedergabegeräte (Monitore) für die Befundung
QS-RL Tabelle 8.1: Mindestanforderungen an Bildwiedergabegeräte (Monitore) für die Befundung
Tabelle 8.2: Vorschläge für Anforderungen an Bildwiedergabegeräte (Monitore) für die Betrachtung schon befundeter Bilder und deren Demonstration (gelten nicht für die Zahnheilkunde)
QS-RL Tabelle 8.2: Vorschläge für Anforderungen an Bildwiedergabegeräte (Monitore) …

Tabelle 3.2.14: Konstanzprüfungen BWG in der Heilkunde
QS-RL Tabelle 3.2.14: Konstanzprüfungen BWG in der Heilkunde